Warning: Creating default object from empty value in /home/customer/www/exotic-escorts.de/public_html/wp-content/plugins/uneebox_core/redux-framework/inc/class.redux_filesystem.php on line 28
50 Abkürzungen rund um den Sex - Exotic-Escorts

50 Abkürzungen rund um den Sex

Wir versuchen auf dieser Homepage, den Service der einzelnen Escorts schon recht verständlich zu nennen. Aber auf diversen Anzeigenportalen oder Internetforen werden gerne Abkürzungen gebraucht, die man nicht auf Anhieb deuten kann. Daher haben wir die folgende Tabelle erstellt, um es Euch einfacher zu machen.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass Praktiken wie AO (in allen Variationen) bei unseren Escorts nicht üblich sind und bitten deswegen auch, von solchen Anfragen abzusehen.

A2M – Anal to Mouth
Das männliche Glied oder beliebiges Sex-Spielzeug wird aus dem Po gezogen und direkt in den Mund der Partnerin genommen. Gelegentliche Praktik bei AO. Auch ATM abgekürzt

AFF – Anal-Faust-Fick
Anal-Fisting. Der Partner führt dem anderen die Hand bzw. die Faust anal ein. Kann auch als FF anal (Faust-Fick anal) bezeichnet werden.

AHF – Achselhöhlen-Fick
Der männliche Part reibt sein Glied zwischen dem Oberkörper und dem eng anliegenden Armen der Partnerin. Wir auch schon mal als italienischer Sex bezeichnet.

AO – Alles ohne
Es wird selbst beim Verkehr komplett auf das schützende Kondom verzichtet, damit kein Schutz von sexuell übertragbaren Krankheiten oder Schwangerschaft. Weiterführende  Bezeichnungen sind dann noch GVO (Geschlechtsverkehr ohne) und AVO (Analverkehr ohne). Siehe auch FO.

AVO – Analverkehr ohne
Siehe AO

Aufn – Aufnahme
Sie nimmt sein Sperma während des Französisch im Mund auf. Es muss nicht zum Schlucken kommen, dann würde man von Französisch total sprechen. Wird auch schon mal Französisch optimal genannt.

AV – Anal-Verkehr
Der Mann dringt mit seinem Penis in den Po der Partnerin ein. Bei guter Entspannung kann dieses sehr genussvoll sein, die meisten Paare benutzen hierbei aber noch Gleitgel oder Öl. Nach dem Analverkehr sollte aus Gesundsheitsgründen nicht direkt zum Vaginalverkehr übergegangen werden. Auch griechischer Sex genannt. Diese Bezeichnung stammt vermutlich daher, dass Männer-Partnerschaften im alten Griechenland gut angesehen waren, diese Männer haben dann Analverkehr praktiziert.

BBW – Big breasted woman
Weibliche Partnerin mit besonders großen Brüsten, auch Rubensfrau genannt.

BDSM – Bondage und SadoMaso
Fesselspiele, die in den härteren Bereich gehen und schmerzausübend bzw. schmerzertragend sein können. Je nach Härte der Spiele können die körperliche oder auch die geistige Schmerzgrenze erreicht werden. Wird auch mit englischer Sex bezeichnet.

BJ – Blowjob
Anderer Begriff für Französisch / Oralverkehr, umgangssprachlich auch Blasen genannt.

braun-weiß – Kot und Sperma
Spiele mit Kot und Sperma, siehe NS und KV.

BV – Busenverkehr
Auch Brustverkehr, Spanisch oder umgangssprachlich Titten-Fick genannt. Der männliche Part ist in der Regel auf dem Bauch der Partnerin und bettet seinen Penis zwischen die Brüste der Frau. Je nach Größe kann sie diese noch zusammendrücken oder sogar die Penisspitze mit dem Mund verwöhnen.

COB – Come on body
Körperbesamung, siehe KB

COF – Come on face
Gesichtsbesamung, siehe GB

CIA – Come in Ass
Beim AO-Sex verwendete Praxis, der Samenerguss des Mannes geschieht im After der Frau, kann als Ergänzung vom AVO benutzt werden.

CIM – Come in Mouth
Siehe FA

CIP – Come in Pussy
Beim AO-Sex verwendete Praxis, der Samenerguss des Mannes geschieht in der Vagina der Frau, kann als Ergänzung vom GVO benutzt werden.

DEV – devot
Die Frau gilt als beherrschbare Person, der Mann übernimmt in der Regel dir Führung. Kann auch seitens der Frau gespielt sein.

DOM – dominant
Gegenteil von devot, eher beherrschender Charakter. Leichte dominante Spiele sind häufig, sollten sie heftiger ausfallen, kann man schon von einer Domina sprechen.

DP – Double Penetration
Zwei Männern dringen vaginal bzw. anal in die Frau ein. Galt eine Zeitlang als Königsdisziplin beim Sex, unter anderem ein möglicher Bestandteil einer Gang Bang. Im privaten Bereich eigentlich sehr selten verbreitet, da hier auch Probleme in der Beziehung entstehen können (Eifersucht). Im Deutschen auch im Gegensatz zu anderen Sprachen „Sandwich“ genannt (im Englischen wird „Sandwich“ nur für zusammengeklappte Brote benutzt)

DS – Dildospiele
Spiele mit Dildos und / oder Vibratoren, kann als Vorspiel ausgeführt werden oder beim Verkehr ergänzend in das Sex Spiel mit eingebracht werden. Viele Prostituierte haben eine kleine Auswahl an Sexspielzeug, inzwischen gibt es auch zahlreiche Varianten für den Mann.

DT – Deepthroat
Sie nimmt den Penis tief in den Mund, im Idealfall berühren die Lippen das Becken des Mannes. Lange nicht jede Frau kann diese Sexpraktik durchführen, unter anderem muss der Würgereflex unterdrückt werden.

EL – Eierlecken
Sie verwöhnt seinen Hoden bzw. nimmt diesen komplett in den Mund. Beschert dem Mann ein intensives Gefühl, eine gründliche Intimrasur sollte vorhanden sein.

Erz. – Erziehung
Kann devot oder dominant sein

FA – Französisch mit Aufnahme
Der Mann hat seinen Orgasmus während des Französisch und „kommt“ in ihrem Mund. Setzt FO voraus. Kann aber auch als Fat admire gedeutet werden, für Liebhaber fülliger Sexpartner.

FE – Fuß Erotik
Auch in Verbindung mit Schuherotik, der Körper des anderen wird mit den Füßen gestreichelt, aber auch das Begehren der Schuhe (z.B. High Heels) kann darunter fallen.

FF – Faustfick
Er führt seine Hand vaginal in die Partnerin ein. Sind es nur zwei oder drei Finger, spricht man nicht von FF, sondern eher von „Fingern“. Ob nun wirklich die Faust oder eher die flache Hand eingeführt wird, ist nebensächlich.

FM – Französisch mit
„Blasen“ mit Kondom, teilweise als Schutz vor Krankheiten

FO – französisch ohne
„Blasen“ ohne Kondom, in vielen deutschen Bordellen heute noch die Regel, teilweise aber auch nur gegen Aufpreis zu bekommen. Viele Frauen bieten diesen Service aber auch gar nicht an (dann nur FM).

FT – französisch total
„Blasen“ ohne Kondom, dazu kommt in diesem Fall das Abspritzen im Mund und das anschließende Schlucken des Spermas. Oft kommt es hier zu Verwirrungen, was mit „total“ genau gemeint ist, aber die allgemeine Meinung ist inzwischen das Schlucken, weil eben „total“ keine Steigerung mehr zulässt.

GB – Gesichtsbesamung
Er spritzt sein Sperma auf ihr Gesicht. Wird von verschiedenen Frauen als Erniedrigung angesehen, üblicherweise wird hierfür aber auch Aufpreis verlangt. GB kann aber auch Gang Bang bedeutet, also eine Frau mit vielen Männern (als Reverse Gang Bang auch anders rum).

GF6 – Girlfriendsex
Mögliche Bezeichnung für besonders zärtlichen und intimen Verkehr – Sex wie mit der Freundin. In der Regel ist bei einer solchen Bezeichnung Französisch ohne und Zungenküsse enthalten.

GV – Geschlechtsverkehr
Wird im gewerblichen Bereich in der Regel mit Kondom durchgeführt, es gibt aber auch Ausnahmen, die auf das schützende Kondom verzichten, in diesem Fall spricht man von AO.

GVO – Geschlechtsverkehr ohne
Siehe AO

HE – Handentspannung
Die Frau massiert das männliche Glied mit ihren Händen bis zum Samenerguss. Kann den Abschluss einer erotischen Massage ohne Verkehr bilden.

HH – Hobbyhure
Sie versucht damit auszusagen, dass die das ganze eigentlich nur nebenbei macht, sei es, um die Haushaltskasse ein wenig aufzubessern oder ihre Triebe zu befriedigen. Keine Garantie dafür, dass sich hier nicht doch eine professionelle Prostituierte hinter verbirgt.

IS – Intimschmuck
Piercing an den Schamlippen, an den Brustwarzen oder an Penis des Mannes.

KB – Körperbesamung
Sein Samenerguss landet auf dem Körper der Frau, meistens Bauch oder Brust.

KKF – Kniekehlenfick
Er reibt sein Glied zwischen Ober- und Unterschenken, wenn sie das Bein anwinkelt. Wird teilweise als russischer Sex bezeichnet, auch wenn hier teilweise der „Verkehr“ zwischen den Oberschenkeln des Partners mit gemeint ist.

KV – Kaviar
Spiele mit menschlichem Kot. Hier kann KV aktiv (sie spendet) oder KV passiv (er spendet, eher selten) angeboten werden. Im BDSM-Bereich verbreitet und mit hohen Aufpreisen verbunden.

NS – Natursekt
Spiele mit menschlichem Urin. Hier kann NS aktiv (sie spendet) oder NS passiv (er spendet) angeboten werden. Viele Prostituierte bieten NS aktiv an, meistens wird hier ein kleiner Aufpreis für verlangt.

NSZK – Natursekt-Zungenküsse
Nachdem einer der Partner den Natursekt des anderen mit dem Mund aufgenommen hat, wird mit einem Zungenkuss der Urin zwischen den Partner quasi ausgetauscht.

OV – Oralverkehr
Sie verwöhnt den Partner mit ihrem Mund, ihren Lippen und / oder ihrer Zunge.

ras. – rasiert
Im Intimbereich rasiert, entweder komplett oder nur teilweise (teilrasiert)

RS – Rollenspiele
Erfordert je nach Art der Rollenspiele einiges an Vorbereitung, z.B. Krankenschwester, Schüler und Lehrer. Meistens wird ein bestimmtes Wort für den sofortigen Abbruch ausgemacht, sollte einer der Partner zu sehr in seiner Rolle aufgehen.

SpZK – Sperma Zungenküsse
Sie küsst ihn mit Zunge, während sich sein Sperma nach einem Französisch mit Aufnahme noch in ihrem Mund befindet.

TG – Taschengeld
Gerade bei Hobbyhuren verbreitet, soll den Anschein erwecken, dass es sich um wenig Geld handelt.

TS – Transsexuell
Meistens in Form eines um operierten Mann, der sein Glied noch besitzt, dafür aber schon weibliche Brüste hat. Meistens durch Hormonbehandlung weiter körperliche Veränderungen, teilweise auch durch chirurgische Eingriffe (vor allem Brustvergrößerung durch Silikon).

ZA – Zungenanal
Ein Partner berührt den anderen am Anus mit der Zunge, kann sehr entspannend sein, wenn sich der passive Partner nicht verkrampft. Setzt ein hohes Maß an Sauberkeit voraus.

ZK – Zungenkuss
Intensives und zärtliches Küssen mit Zunge, Bestandsteil des Girlfriedsex.

Und immer daran denken:

X